You are currently viewing „Aus“ mit Show-Tanzen wegen Corona

„Aus“ mit Show-Tanzen wegen Corona

Wegen der Weltweiten schwierigen Coronakrise wurden uns zwei Showauftritte abgesagt, respektive, sie wurden aufgeschoben und nicht abgesagt. Wir erhalten dann die neuen Termine, sobald die Krise überstanden ist. Wir freuen uns jetzt schon riesig darauf!

Das Jahr 2020
Es ist tragisch was auf der Welt gerade passiert. Und niemand hätte das noch an Silvester 2019 gedacht. Viele von uns haben sich auf das neue Jahr gefreut, da das 2019 für viele aus meinem Bekanntenkreis ein etwas schwieriges Jahr war. So schaute man mit Zuversicht und Freude vorwärts auf das 2020. Und nun passt das Sprichwort mal wieder ganz gut. „Erstens kommt es anders, zweitens, als man denkt.“

Alles ist anders…
Vieles was selbstverständlich war, ist heute nicht mehr so. Händeschütteln, einander umarmen, persönliche Kontakte pflegen, in den Ausgang gehen, small talk führen, Shoppen, Einkaufen oder sogar Arbeiten – alles ist eingeschränkt und funktioniert ganz anders.
Wir sind überfordert mit der Situation und müssen uns sehr anstrengen, die Vorschriften einzuhalten. Wir fühlen uns alleine und abgeschottet, können nicht recht glauben, was da gerade alles geschieht.

Die positiven Auswirkungen
Aber, es zeigt uns klar wieder, was Wichtig ist im Leben. Es führt uns vor Augen, wie klein wir Menschen doch auf der Welt sind und wie machtlos wir eigentlich gegenüber den Naturgewalten sind.
Die Situation lässt uns innehalten und in uns kehren. Viele sind jetzt zu Hause, können nicht mehr zur Arbeit und langweilen sich zu Hause. Es wird geputzt, ausgemistet, aufgeräumt, gelesen, gemalt, gesungen – es wird vielen langweilig, was aber wiederum die Kreativität anregt. Die Menschen werden erfinderisch, lassen ihre Kreativität walten und finden neue Möglichkeiten und Wege.

Die Wirtschaft
Sehr gut sieht man das in den Bereichen, in denen nicht mehr gearbeitet werden darf. Die Restaurants in unserer Region bieten zum Teil Take away an, Yogastunden finden in Livestream statt und Privatschulen mussten ganz schnell digitale Möglichkeiten zum Lernen von zu Hause aus erarbeiten.
Wir leben zur Zeit auf Distanz. Der eingeschränkte soziale Kontakt ist auf ein Minimum reduziert. Trotz der Distanz merkt man aber im täglichen Umfeld, dass das gegenseitige Verständnis da ist. Man sorgt sich um die Anderen. Man hat ein Gespür für die Schicksale und hofft, dass nicht zu viele Leute erkranken oder an den wirtschaftlichen Folgen leiden müssen. Die Solidarität ist gross – man spürt dies überall. In meinem Umfeld kauft zum Beispiel zur Zeit auch niemand online Frühlingskleider ein. Denn es ist allen ganz klar, dass man die lokalen Geschäfte nach der Krise wieder stärken und berücksichtigen muss. Und wer braucht denn jetzt schon neue Frühlingskleider, wenn man eh nicht unter die Leute darf. 🙂

Es wird weiter gehen
Und dennoch wird es viele kleine Unternehmen geben, welche diese Krise finanziell, trotz den Massnahmen des Bundesrates, nicht überleben werden. All jenen drücke ich die Daumen und sage, lasst den Kopf nicht hängen. Denn das Ende einer Krise kann dann auch ein neuer Anfang sein.
Es wird weitergehen, das ist klar. Nur nicht gleich wie vorher. Sind wir mal gespannt, wie lange das alles noch dauert und was für Auswirkungen es anschliessend haben wird.

Zeit für dich
Nutze die Zeit und beschäftige dich mit dir. Mach Sachen, die du vorher nicht gemacht hast oder keine Zeit dafür hattest. Besuche einen Onlinetanzkurs oder fange an zu malen.
Am Wichtigsten ist aber: Alles wird vorübergehen. Sieh diese Zeit einfach als Chance, mal anders zu leben, sich auf andere Dinge zu besinnen und herauszufinden, was im Leben wirklich Wert hat und was wichtig ist.

In diesem Sinne – bleib gesund und mutig!


Schreibe einen Kommentar